5 Tipps, die dich zum Liebling jedes Baristas machen!

 

Barista zu sein, kann schon mal hart und anstrengend werden. Vor allem, wenn viele kaffee-durstige Menschen gleichzeitig frühmorgens eine Kaffeebar heimsuchen! Da stellen wir uns natürlich die Frage, wie man sich als Kunde eines Baristas am besten verhalten sollte, um ihnen den Tag leichter zu machen oder sogar ein bisschen zu versüßen. 

Tipp #1: Lass ein wenig Trinkgeld springen!

 

In der Gastronomie ist es üblich, für freundliche und kompetente Bedienung ein wenig Trinkgeld springen zu lassen. 

 

Warum sollte das den Barista hinter der Espressomaschine nicht gelten?

 

Gerade wenn ein(e) Barista mit Leidenschaft dein Lieblingsgetränk zubereitet, kann das entsprechend belohnt werden. Auch wenn es nur ein paar Cent sind. Es hilft dem/der Barista das leider sehr durchschnittlichen Gehalt etwas aufzufetten und zeigt, dass ihr mit der Leistung zufrieden ward.

 

Wer mit der Leistung nicht zufrieden war,  geht weiter zu Tipp #2. 

 

Tipp #2: Gib konstruktives Feedback, wenn es angebracht ist!

 

Gerade für junge, frischgebackene Baristas ist es wichtig, Feedback von ihren Gästen zu bekommen,. Denn nur so können sie besser werden. 

 

Wichtige Punkte, die ihr gerne bei der nächsten Bestellung ansprechen könnt, sind :

 

+ Zu heißes oder zu kaltes Getränk

Wenn die Trinktemperatur deines Cappuccinos oder Lattes grob abweicht oder fast untrinkbar ist, dann musst du das deinem/deiner Barista unbedingt mitteilen, damit sie ihre Technik entsprechend anpassen können!

 

+ Kaffee zu sauer oder zu bitter 

Hier ist keine Ausrede von einem/einer Barista wie: “der soll so schmecken” akzeptabel.  Wenn der Kaffee nicht schmeckt, dann darf man das immer ansprechen. Man MUSS es sogar, sonst wird sich für zukünftige Kunden nichts ändern!

 

Merke: Für freundliches und gut gemeintes Feedback, wird dir jede(r) Barista dankbar sein.

 

Perfekt extrahierter Espresso fließt in die Tasse
Perfekt extrahierter Espresso fließt in die Tasse

Tipp #3: Halte dich mit Sonderwünschen etwas zurück!

 

Wenn man als Barista im größten Stress und unter Zeitdruck auch noch Sonderwünsche stemmen soll, wird's eng. Spezielle Milchsorten, spezielle Kaffeesorten oder generell ein Getränk, dass es so nicht auf der Karte gibt, unterbrechen routinierte Abläufe und verlängern die Wartezeit. Für alle! Damit machst du dir auch unter den übrigen Gästen wenig Freunde. 

 

Wenn es gerade ruhig im Café ist, dann wird jede/r Barista gerne mit dir gemeinsam experimentieren und deine Wünsche berücksichtigen.  Aber aus Erfahrung wissen wir, dass ein(e) Barista zur Rush Hour nichts mehr liebt als simple Getränke von der Karte. Solche, die flüssig von der Hand gehen und keine Doktorarbeit bei der Zubereitung erfordern.

 

Natürlich sollt ihr genau das bestellen, was ihr wollt, aber dann müsst ihr Tipp #4 beachten!

Tipp #4: Lass deinem Barista die Zeit, die er/sie braucht!

 

In unserer schnelllebigen Zeit will jeder alles am liebsten sofort haben. Wenn dann der Espresso-Shot nicht binnen 15 Sekunden auf der Theke steht, fängt man schon leicht an die Augen zu verdrehen … Mit dieser Einstellung werdet ihr garantiert nicht zum Lieblingskunden. 

 

Als Barista hat man nach einer Zeit ein sehr gutes Gefühl dafür, ob ein Kunde geduldig ist oder alle 10 Sekunden genervt auf die Uhr schaut. Wichtig ist, dass man sich immer vor Augen führt, dass Baristas nur so schnell arbeiten können wie es Maschine, Mühle und Länge der aktuellen Bestellliste gerade hergeben.

Niemand will dich unnötig lang auf deinen Cappuccino warten lassen, also gönne ihnen die Zeit, um dein Getränk perfekt zu machen. Der Geschmack des Kaffees und der/die Barista werden es dir danken.  

Hochkonzentrierter Barista bei der Arbeit
Hochkonzentrierter Barista bei der Arbeit

Tipp #5: Sei nett zu deinem/deiner Barista, dann sind sie es auch zu dir!

 

“Wie man in den Wald hineinruft, so ruft der Barista auch zurück” - ganz einfach.

 

So wenig, wie du selbst gleich in der früh gestresst und genervt angesprochen werden willst, so wenig kann ein(e) Barista hunderte genervte Kunden jeden Tag ertragen. Freundliche Kunden geben jeder Kaffeebar eine tolle Stimmung und machen das Leben von Baristas gleich um so viel besser!

 

Make their days: Lass ein Kompliment da, z.B. wenn dein Kaffee hervorragend geschmeckt hat. Damit  bringst du jede/n Barista zum Strahlen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

All workshops and educational courses are also offered in English!


Mit freundlicher Unterstützung von:

Wiener Rösthaus Logo
Hario Logo
Nuova Simonelli Logo
Red Bull Logo


VIENNA COFFEE COLLEGE

Prater 80/3, A-1020 Wien

mail: coffee@viennacoffeecollege.com

 

Ein Unternehmen der Hawara Kaffee-, Betriebs-, und Handels GmbH